Startseite  
Montag, 23. Oktober 2017
Inhalt
Startseite
Links
Über uns
Aufgabenbereich
Projekte
Aktuell
Tätigkeitsberichte
Gesetze/VO/Stat.
Service für Hundehalter
Fotogalerie
Presse
Kontaktformular
Gästebuch
Terminkalender
Anleitungen...
Mitgliederbereich
Zur Zeit Online
Wir über uns Drucken E-Mail

Die Bezirksleitung Mödling der NÖ Berg– und Naturwacht untersteht organisatorisch der Landesleitung mit Sitz in 3100 St. Pölten, Rennbahnstraße 29/B/310/Pk.5. Sie ist als Zweigverein mit eigener Rechtspersönlichkeit bei der Bezirkshauptmannschaft Mödling angemeldet.

Bezirksleitungen sind in Ortsgruppen gegliedert. Im Bezirk Mödling gibt es aber zur Zeit - nach Auflösung der Ortsgruppe Biedermannsdorf - nur mehr eine Ortseinsatzleitung, die im gesamten Bezirk Mödling tätig ist .

In der Niederösterreichischen Berg- und Naturwacht finden sich Menschen zusammen, die  von wenigen - in den Statuten vorgesehenen Ausnahmen abgesehen - als Landeskulturwacheorgane bestellt und beeidet sind (Umweltschutzorgane, Feldschutzorgane, Organe der Jagd-, Fischerei- und Forstaufsicht) und die aktiv an der Erhaltung der heimatlichen Natur mitwirken wollen. Interessenten müssen sich verpflichten, ein bestimmtes Maß an aktiver Mitarbeit zu übernehmen und sich - sofern eine solche Bestellung nicht schon gegeben ist - als öffentliches Landeskulturwacheorgan prüfen, bestellen und beeiden zu lassen.

Die Niederösterreichische Berg und Naturwacht ist völlig parteiunabhängig, die Mitglieder kommen aus den unterschiedlichsten politischen Lagern. Gemeinsames Anliegen ist die Erhaltung der Natur in all ihren Erscheinungsformen.

Mit Beschluss der Niederösterreichischen Landesregierung vom 3. März 1987, wurde der „Niederösterreichischen Berg- und Naturwacht“ das Recht zum Führen des Landeswappens als Auszeichnung zuerkannt.

Mit dem Naturschutzgesetz 2000 wurden die als Landeskulturwachorgane bestellten und beeideten Mitglieder der Niederösterreichischen Berg- und Naturwacht als zur Wahrung des Naturschutzes bestellte Organe“ berufen.

Befugnisse der Naturschutzorgane:

  • Belehren, Ermahnen, Abmahnen;
  • Betreten fremder Grundstücke für Zwecke des Naturschutzes;
  • Anfertigen von Beweisfotos mit Einschränkung beim Fotografieren von Personen;
  • Einholen von Auskünften von Personen und Behörden (keine Akteneinsicht) im Zusammenhang von Übertretungen nach dem Naturschutzgesetz:
  • Erstattung von Anzeigen an die Behörde;
  • Anhaltung zum Zwecke der Feststellung der Identität (ohne zwangsweise Durchsetzung);
  • Verfolgung z. B. um die Person anzuhalten
  • Beschlagnahme z. B. bei einem Verstoß gegen das NÖ Naturschutzgesetz :
    geschützte Pflanzen, Tiere, Fallen, usw.;

Die Mitglieder der NÖ Berg- und Naturwacht sehen in ihrer Tätigkeit aber keinesfalls eine Polizeifunktion. Sie wollen in erster Linie aufklärend wirken und nur in wenigen Ausnahmefällen Unbelehrbare der Behörde anzeigen.

 
Webdesign by Webmedie.dk Webdesign by Webmedie.dk